Schnellkontakt - AP Maintenance

Antje Borchert
Category Manager Maintenance

intelligent fluids GmbH
Karl-Heine-Straße 99, 04229 Leipzig

Kontaktformular


Intelligent fluids basieren auf der hochkomplexen und einmaligen Kombination von Naturgesetzen: Die natürliche Tendenz zur Unordnung und größtmöglichen Verteilung von Molekülen (Entropie) trifft auf den Drang zur Konglomeration (Ostwald-Reifung), wodurch hydrophobe und hydrophile Stoffe zu einer Art dauerhaftem Zusammenspiel gezwungen werden.
Intelligent fluids haben je nach Fluid eine innere Dynamik von 1000 bis 8000 Bewegungen pro Sekunde, was als sanftes „Mikro-Erdbeben“ beschrieben werden kann. Kunden aus der Druckindustrie bezeichneten die Fluide auch als „Ultraschall aus der Flasche“.
Die Schwingungen innerhalb eines intelligent fluids kann man nicht fühlen. Es ist aber möglich, die ständig wechselnden Strukturen mit einem Laser sichtbar zu machen, da das Licht durch die Unterschiede der Brechungsindizes der Plasmicellen innerhalb des Fluids streut.
Intelligent fluids sind unbedenklich für Mensch, Natur und Umwelt, da sie in der Regel pH-neutral, biologisch abbaubar und dermatologisch unbedenklich sind. Dadurch grenzen sie sich von lösungsmittelbasierten Chemikalien ab.
Ein intelligent fluid kreiert ein molekulares Teamwork, keine chemischen Wirkmechanismen. Chemische Effekte sind zwar nicht zu verhindern, aber in der Regel nicht Bestandteil der Funktionalität eines Fluids.
Nur das spezifische Zusammenwirken der Rohstoffe in der Gesamtheit hat Relevanz, nicht der einzelne Rohstoff.
Intelligent fluids sind von der Zusammensetzung her chemische Produkte, zeichnen sich aber durch eine einzigartige physikalische Wirkungsweise aus, die sich als Nass-Physik von der klassischen Nass-Chemie abgrenzt.
Ein intelligent fluid dringt in Schichten (Schmutz, Farbe, Lack, etc.) ein, unterwandert und fragmentiert diese vollflächig, sorgt für einen Haftungsbruch und löst die Schicht dann sanft physikalisch vom Untergrund ab.
Nein. Intelligent fluids werden gebrauchsfertig geliefert. Eine Verdünnung würde das Fluid in seiner Wirkung beeinträchtigen oder diese gar zerstören.
Durch die Zugabe von Wasser oder anderen Flüssigkeiten (z.B. Alkohol) wird die Wirkung der intelligent fluids umgehend gestoppt. Der Anwender kann somit selbst bestimmen, wann die Wirkung gestoppt werden soll. In der Regel geschieht dies mit dem Beginn des Abspülprozesses (Rinse).
Um Rückstände zu vermeiden, ist die korrekte Anwendung entscheidend. Eine intelligent fluid Applikation, die mit einer adäquaten Wasser- oder Alkohol-Spülung abgeschlossen wird, sichert eine rückstandsfreie Oberfläche (Substrat).
Das hängt von der Applikation, der Beschaffenheit der abzulösenden Schicht und insbesondere von der zu durchdringenden Schichtstärke ab. Je nach Anwendung vergehen wenige Sekunden bis einige Minuten bis zum Wirkungseintritt.
Intelligent fluids sind zwar thermodynamisch stabil, doch auf Grund der Abfüllung in Flaschen und Gebinden sollte ein intelligent fluid in der Regel jedoch innerhalb von 12 Monaten verbraucht werden. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist auf den Produkten vermerkt.
Intelligent fluids sind partikelfrei. Es handelt sich um Flüssig-in-Flüssig-Systeme mit so genannten Plasmicellen, die ständig ihre Form verändern
Intelligent fluids bieten viele ökonomische und ökologische Vorteile: Durch den Einsatz von intelligent fluids werden Energiekosten (der Einsatz ist auch bei Raumtemperatur möglich) und Prozesszeiten gespart, die Performance erhöht, Maschinen und Anlagen sowie Substrate und Oberflächen geschont. Außerdem wird das Gesundheitsrisiko durch schädliche Inhaltsstoffe signifikant reduziert.